Archiv für September 2013

Free the belarusian…four

Aleksandr nach seiner Entlassung„Ich habe meine Prinzipien beibehalten und habe nicht vor, ihnen abzuschwören“ – Aleksandr Frantskevich aus dem Gefängnis entlassen

Am 3. September wurde Aleksandr aus der Strafkolonie entlassen, in der er seit Oktober 2010 inhaftiert war. Kurz nach seiner Entlassung erschien auf dem weißrussischen oppositionellen Informationsportal Charta97.org ein Interview, in dem er über seine Festnahme, die Zeit im Gefängnis und die fortwährenden Schikanen der Sicherheitsapperate sprach. (Video seiner Freilassung)

Die folgende Übersetzung erscheint in der kommenden Ausgabe der Gǎi Dào, der monatlichen Zeitschrift der Föderation deutschsprachiger Anarchist*innen. Damit sich diese erfreuliche Nachricht möglichst zeitnah verbreiten kann, durften wir das Interview schon im Vorfeld veröffentlichen. Wir bedanken uns bei Ndejra für die Übersetzung und bei der Gǎi Dào. Die besagte Ausgabe erscheint am 1. Oktober und kann bei diversen Info- und Buchläden und online bei Black Mosquito erworben, oder umsonst auf der Homepage herunter geladen werden. Neben diesem Interview findet ihr wie gewohnt einen Querschnitt aus anarchistischer Theorie und Praxis auf lokaler und internationaler Ebene, ein Blick lohnt sich also auf jeden Fall.

Noch eine kleine Vorankündigung in eigener Sache: Um die Freilassung von Aleksandr zu feiern, laden wir am Freitag, den 11. Oktober in den Fischladen (Rigaerstr. 83, F‘Hain). Dennoch wollen wir in der Euphorie aus kleinen Siegen, Musik aus Instrumenten und Konserve und delikaten Kaltgetränken nicht vergessen, dass immer noch 4 Genossen in Haft sitzen, Lukaschenko weiterhin jeden Widerstand, insbesondere den der anarchistischen Bewegung, mit aller Macht zu zerschlagen sucht und das schöne Leben für Alle noch lange nicht vor der Haustür steht. Vielfältiges Hintergrund- und Propagandamaterial, Infos zu unserer Arbeit und der von ABC Belarus, Tipps zum Support der lokalen Strukturen und der Gefangenen und vieles mehr zu den vielseitigen Facetten der Gesamtscheiße bringen euer Hirn und Herz am Tag danach wieder auf Trab, denn immer noch gilt: Niemand kann frei sein, solange es nicht alle sind. Genauerer Infos zum Programm findet ihr in den kommenden Tagen auf unserem Blog.

(mehr…)